Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Monat: Januar 2021

ein ende kann ein anfang sein (roland kaiser)

here we go! den blog mit einer kurzen rückblende auf 2020 beginnen und dabei das böse c-wort, das die welt seit monaten in atem hält, nicht verwenden. challenge accepted!

das letzte jahr hatte ja irgendwie alles und gleichzeitig nichts. das kann man so sehen, muss man aber nicht. egal. jedenfalls fing es schon bescheiden an. erst brach der blinddarm durch und dann das virus aus. in dieser reihenfolge. trotzdem viel zeit zum lesen gehabt, auch oder gerade deswegen. dann so hingeschleppt und die monate abgearbeitet, ein anderes wort fällt mir dazu nicht ein, außer vielleicht arrangiert. ja, das passt besser. man hatte sich damit arrangiert. manche mehr (normalos), manche weniger (leugner). bestes buch dieses jahr: die biographie von albert camus – das sagt im prinzip auch schon alles. dann kam der sommer und alles wurde bunt und schön. leider zu schnell vorbei, wie alles im leben. der herbst war der vorbote des wahnsinns und der winter toppte das noch. jetzt hockt man da mit ausgangsbeschränkungen und weiß nicht wohin. dafür einige neue wörter in diesem jahr gelernt und allein die waren es wert. beispiele gefällig? blitzlockdown, wellenbrecherlockdown, harter lockdown, shutdown, exponentielles wachstum, aluhutträger, aha-regel, systemrelevant, gendersternchen und bleibensiegesund.

und nun zwanzigeinundzwanzig. beginnt für mich mit diesem blog, der den wöchentlichen, täglichen, stündlichen wahnsinn festhalten soll. vielleicht liest das in tausend jahren mal einer und weiß dann bescheid, wie das damals bei uns so ablief. vielleicht aber auch nicht. sollte es verfilmt werden, wünsche ich mir christian ulmen in der hauptrolle und regie führt leander haußmann. danke. vielleicht dient mir der blog aber auch nur, um das ganze irgendwie verstehen zu können und rauszuposaunen, was eigentlich unnötigerweise viel zu lange dringeblieben war. wie auch immer. muss man ja nicht lesen. kann man aber. und falls sich jetzt noch einer fragt, wie lange das gehen soll, tja keine ahnung. bis mich die lust im stich lässt. auf jeden fall bis februar. zwinkersmiley (noch so ein wort). und wer jetzt auf grammatikfehler hinweisen möchte oder einfach nur darauf, dass alles klein geschrieben ist, der darf das ruhig machen. ist mir aber egal. hier ist mein blog, hier darf ich sein, hier mache ich, was ich will. in diesem sinne: fire walk with me.

Schreibe einen Kommentar...